Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 14745

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Rom (Vatikanstadt), Bibl. Apostolica Vaticana, Cod. Vat. lat. 11021Codex276 Blätter

Inhalt 

Heinrich von St. Gallen: 'Marienleben' (Kap. I,1 - XIX,132)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße210 x 145 mm
Schriftraum140 x 95 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl18-21
BesonderheitenMittelalterlicher Besitzeintrag: Dz puch ist d(en) Sch(western) zu St. Clarn zu (Nürn)berg; 18. Jh.: Das Buch ist Frau Probsten zu St. Clara zu Nürnberg; 19. Jh.: P. Andreas Barth aus dem Kloster Oberzell bei Würzburg
Entstehungszeit1444 (vgl. Bl. 275v)
Schreibsprachebair.-ostfrk. (Christ)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Hardo Hilg, Das 'Marienleben' des Heinrich von St. Gallen. Text und Untersuchung. Mit einem Verzeichnis deutschsprachiger Prosamarienleben bis etwa 1520 (MTU 75), München 1981 (ohne diese Hs.).
  • Sigrid Krämer, Handschriftenerbe des deutschen Mittelalters, Teil 2: Köln - Zyfflich (Mittelalterliche Bibliothekskataloge Deutschlands und der Schweiz. Ergänzungsband I,2), München 1989, S. 628. [online]
  • Bettina Jung, Das Nürnberger Marienbuch. Untersuchungen und Edition (Texte und Textgeschichte 55), Tübingen 2004, S. 69*.
ArchivbeschreibungKarl Christ (1912) 8 Bll.
Jürgen Wolf (Berlin), Dezember 2009