Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 1478

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Eisenstadt, Landesbibl., Cod. 15.600 CFragment3 Blätter + 4 senkrechte Blatthälften

Inhalt 

'Buch der Märtyrer' (alpha)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgrößeca. 305 x 240 mm
Schriftraumca. 220 x 170 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl33
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit70er Jahre des 13. Jh.s (Schneider S. 224, Anm. 87)
Schreibsprachemd.-bair. (vgl. Pausch S. 49-56)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Knapp nach S. 442 [= Bl. 2r, 2v]
  • Pausch Tafel I-XIV [vollständig]
Literatur
  • Fritz Peter Knapp, Drei Bruchstücke einer Handschrift des 'Märterbuches' aus dem 13. Jahrhundert, in: ZfdA 100 (1971), S. 432-444 (mit Teilabdruck).
  • Oskar Pausch, Eine Märterbuchtradition des 13. Jahrhunderts - die älteste deutsche Handschrift des Burgenlandes. Mit einem Fundbericht von Harald Prickler (Burgenländische Forschungen 64), Eisenstadt 1973 (mit Abdruck).
  • Karin Schneider, Gotische Schriften in deutscher Sprache, I. Vom späten 12. Jahrhundert bis um 1300, Text- und Tafelband, Wiesbaden 1987, S. 224 Anm. 87.
Ergänzender HinweisAufgrund falscher Informationen wird bei Knapp ein Teil der Fragmente irrtümlich als im Privatbesitz von Herbert Rauch-Höphffner, Laxenburg, bezeichnet (vgl. dazu Pausch S. 16f.).
März 2002