Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 14804

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Karlsruhe, Landesbibl., Cod. Lichtenthal 25Codex

Inhalt 

Psalter, lat., mit dt. Gebetsanweisungen

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Entstehungszeit2. Hälfte 13. Jh.

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Karl J. Trübner, Verzeichniss einer werthvollen Sammlung von Pergament- und Papierhandschriften aus dem XII.-XV. Jahrhundert [...], Straßburg 1886, S. 1f. (Nr. 1). [online]
  • Felix Heinzer und Gerhard Stamm, Die Handschriften von Lichtenthal. Mit einem Anhang: Die heute noch im Kloster Lichtenthal befindlichen Handschriften des 12. bis 16. Jahrhunderts (Die Handschriften der Badischen Landesbibliothek in Karlsruhe XI), Wiesbaden 1987, S. 108-110. [online]
  • Felix Heinzer und Gerhard Stamm, Mittelalterliche Andachtsbücher. Psalterien, Stundenbücher, Gebetbücher. Zeugnisse europäischer Frömmigkeit. Eine Ausstellung der Badischen und der Württembergischen Landesbibliothek zum 91. Deutschen Katholikentag in Karlsruhe 1992. Katalog zur Ausstellung, hg. von Hans-Peter Geh und Gerhard Römer, Karlsruhe 1992, S. 76f. (Nr. 11).
  • Jürgen Wolf, Psalter und Gebetbuch am Hof: Bindeglieder zwischen klerikal-literaler und laikal-mündlicher Welt, in: Orality and Literacy in the Middle Ages. Essays on a Conjunction and its Consequences in Honour of D. H. Green, hg. von Mark Chinca und Christopher Young, Turnhout 2005, S. 139-179, hier S. 173 (Nr. 45).
  • Karen Evers und Annika Stello, Lucida vallis. Das Kloster Lichtenthal als Zentrum kultureller Überlieferung, Karlsruhe/Bretten 2018, S. 60f. (Nr. 19).
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
April 2019