Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 14809

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Stuttgart, Landesbibl., Cod. HB XI 6Codex87 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r = leer
Bl. 1v = Inhaltsangaben
Bl. 2r-87v = 'Secreta mulierum', dt. (anonyme süddt. Übersetzung mit integrierter Glosse)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße195 x 145 mm
Schriftraum155 x 105 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl24-25
Entstehungszeit1473-1475 (Wasserzeichenanalyse) (Buhl/Kurras S. 6)
Schreibsprachesüddt. (Buhl/Kurras S. 6)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Karl Löffler, Die Handschriften des Klosters Weingarten (Zentralblatt für Bibliothekswesen. Beiheft 41), Leipzig 1912, S. 138. [online]
  • Maria Sophia Buhl und Lotte Kurras, Die Handschriften der ehemaligen Hofbibliothek Stuttgart, Bd. 4,2: Codices physici, medici, mathematici etc. (HB XI 1-56), Poetae (HB XII 1-23), Poetae Germanici (HB XIII 1-11), Vitae Sanctorum (HB XIV 1-28) (Die Handschriften der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart II,4,2), Wiesbaden 1969, S. 6f. [online]
  • Kristian Bosselmann-Cyran, Secreta mulierum mit Glosse in der deutschen Bearbeitung von Johann Hartlieb. Text und Untersuchungen (Würzburger medizinhistorische Forschungen 36), Pattensen 1985, S. 15.
  • Margaret Schleissner, 'Secreta mulierum', in: 2VL 8 (1992), Sp. 986-993 + 2VL 11 (2004), Sp. 1402, hier Bd. 8, Sp. 990.
Archivbeschreibungvorhanden
Klaus Graf (Aachen), April 2015