Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 14849

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
[a]Brüssel, Königl. Bibl., ms. 19574Fragment
[b]Brüssel, Königl. Bibl., ms. 22204Fragment
[c]Maastricht, Gemeindearchiv, Hs. 288Fragment
[d]Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Bibliothek, Hs. 42536Fragment
[e]Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Bibliothek, Hs. 42583Fragment

Inhalt 

Jacob van Maerlant: 'Spiegel historiael' (Biemans Nr. 4)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgrößeca. 310 x 210 mm
Schriftraumca. 240 x 160-165 mm
Spaltenzahl3
Zeilenzahl52
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit14. Jh. (Biemans S. 346)
Schreibsprachesüdostfläm. (Biemans S. 346)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Fragments [d]
  • Farb-Abbildung des Fragments [e]
  • Biemans Tafel 4-2, 4-4, 4-5
Literatur
  • Lotte Kurras, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften, Erster Teil: Die literarischen und religiösen Handschriften. Anhang: Die Hardenbergschen Fragmente (Kataloge des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg 1,1), Wiesbaden 1974, S. 150, 166. [online]
  • Jos A. A. M. Biemans, Onsen Speghele Ystoriale in Vlaemsche. Codicologisch onderzoek naar de overlevering van de Spiegel historiael van Jacob van Maerlant, Philip Utenbroeke en Lodewijk van Velthem, met een beschrijving van de handschriften en fragmenten, 2 Bde. (Schrift en Schriftdragers in de Nederlanden in de Middeleeuwen II), Leuven 1997, Bd. 2, S. 346-350 (Nr. 4).
Archivbeschreibung---
Dezember 2017