Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 15161

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Clm 100Codex130 Blätter

Inhalt 

Bl. 74r = 'Contra sagittam diaboli'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Spaltenzahl1
Zeilenzahl18
Datierung der Hs. 12. Jh. (Steinhoff, Sp. 714)
Überlieferungstyp Lateinisch-deutsche Handschrift

deutscher Eintrag innerhalb eines lat. Benediktionales, der deutsche Text wird mit "Aliter" eingeleitet und folgt auf eine lat. Beschwörung 'Contra sagittam diaboli', dies ist bei Steinmeyer S. 380 verunklärt

Forschungsliteratur 

AbbildungenS/W-Abb. des Codex, Bl. 74r
Literatur
  • Karl Halm u.a., Catalogus codicum latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, Bd. I,1: Codices num. 1-2329 complectens (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Regiae Monacensis III,1), München 1892, S. 27. [online]
  • Elias von Steinmeyer (Hg.), Die kleineren althochdeutschen Sprachdenkmäler, Berlin 1916 (Nachdruck Dublin/Zürich 1971), S. 380. [online]
  • Carol Lynn Miller, The Old High German and Old Saxon Charms. Text, Commentary and Critical Bibliography, Diss. (masch.) Washington, Saint Louis 1963, S. 119f.
  • Heather Stuart und Fred Walla, Die Überlieferung der mittelalterlichen Segen, in: ZfdA 116 (1987), S. 53-79.
  • Hans-Hugo Steinhoff, 'Schlettstädter Blutsegen Wazzer fluzit Iordan heizzit', in: 2VL 8 (1992), Sp. 714f.
  • Ernst Hellgardt, Die deutschen Zaubersprüche und Segen im Kontext ihrer Überlieferung (10. bis 13. Jahrhundert). Eine überlieferungsgeschichtliche Skizze, in: Atti della Accademia Peloritana dei Pericolanti. Classe di Lettere Filosofia e Belle Arti, Vol. LXXI, Anno Accademico CCLXVI (1995), Messina 1997, S. 5-62, hier S. 14 und 21.
  • Verena Holzmann, "Ich beswer dich wurm und wyrmin ...". Formen und Typen altdeutscher Zaubersprüche und Segen (Wiener Arbeiten zur germanischen Altertumskunde und Philologie 36), Bern u.a. 2001, S. 232 (Nr. 214).
  • Eleonora Cianci, Incantesimi e benedizioni nella letteratura tedesca medievale (IX-XIII sec.) (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 717), Göppingen 2004, S. 118f. (mit Abdruck des Segens).
  • Elke Krotz, Sibasi pari cumba. Varianz in magischen Wanderformen, in: vindærinne wunderbærer mære. Gedenkschrift für Ute Schwab, hg. von Monika Schulz (Studia Medievalia Septentrionalia 24), Wien 2013, S. 205-261.
Ergänzender HinweisHellgardt Nr. 76.1
Elke Krotz (Wien), Juni 2016