Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 1519

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Frankfurt a. M., Universitätsbibl., Fragm. germ. II 3Fragment6 Partikel eines Blattes

Inhalt 

Rudolf von Ems: 'Willehalm von Orlens' (Fragm. 49)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgrößeca. <220-230 x 180-190> mm
Schriftraum<170-180 x 145-155> mm
Spaltenzahl<3>
Zeilenzahl<55>
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit3. Viertel 13. Jh. (Burmeister/Wolf S. 48)
Schreibspracheobd. (alem.) und md. Formen (Burmeister/Wolf S. 49)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Fragments
Literatur
  • Gerhardt Powitz, Mittelalterliche Handschriftenfragmente der Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt am Main (Kataloge der Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt am Main 10,VI), Frankfurt a.M. 1994, S. 153. [online]
  • Heike Annette Burmeister und Jürgen Wolf, Marburger Fund- und Reiseberichte. Miszellen aus dem 'Repertorium deutschsprachiger Handschriften des 13. Jahrhunderts', in: ZfdA 127 (1998), S. 45-68, hier S. 47-51.
  • Klaus Klein, Französische Mode? Dreispaltige Handschriften des deutschen Mittelalters, in: Scrinium Berolinense. Tilo Brandis zum 65. Geburtstag, hg. von Peter Jörg Becker u.a. (Beiträge aus der Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz 10), Berlin 2000, Bd. I, S. 180-201, hier S. 195 (Nr. 62).
Archivbeschreibung---
Januar 2021