Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 15358

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Leipzig, Universitätsbibl., Rep. II. 157bCodexI + 176 + I Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-158r = 'Passionstraktat-Kompilation' (aus Heinrichs von St. Gallen 'Passionstraktat', 'Marienleben' u.a.) (Fassung a; L1)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße150 x 105 mm
Schriftraum110 x 80 mm
Spaltenzahl1
ZeilenzahlBl. 1r-161r: 20-22; Bl. 161v-167r: meist 26; Bl. 170r-171v: 17
BesonderheitenBl. 1r-161r von Ursula Heck; Bl. 161v-167r von Katharina Ramstein; Bl. 170r-171v unbekannte Hand
Entstehungszeit1511 (vgl. Bl. 158r)
Schreibsprachebair. (Pensel S. 357)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Franzjosef Pensel, Verzeichnis der deutschen mittelalterlichen Handschriften in der Universitätsbibliothek Leipzig. Zum Druck gebracht von Irene Stahl (Deutsche Texte des Mittelalters 70/3), Berlin 1998, S. 357-359. [online]
  • Petra Hörner (Hg.), Kompilation aus Heinrichs von St. Gallen Passionstraktat und Marienleben in drei Fassungen. Horizontal-synoptische Edition, Berlin 2009, S. 13.
  • Eckhart Triebel, Meister Eckhart. Verzeichnis der Textzeugen. [online]
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Eckhart Triebel
September 2013