Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 15412

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Jena, Universitäts- und Landesbibl., Ms. Fragm. germ. 3FragmentEin Doppelblatt, das zweitinnerste einer Lage; unten mit geringem Textverlust (ca. 2 Zeilen) beschnitten

Inhalt 

'Speculum humanae salvationis', dt. ('Spiegel menschlicher behaltnis'), Kap. 25 Ende, Kap. 26 Anfang (Bl. 1), Kap. 27 ohne Anfang und Ende (Bl. 2)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
BlattgrößeFolio (Blatthöhe noch 238 mm) [bei Pensel und Vogtherr 238 x 391 = Höhe x Breite des Doppelblattes!]
Schriftraum160 mm breit
Spaltenzahl2
Zeilenzahl[40-41] von ca. <42-43>
BesonderheitenBildräume jeweils zu Beginn der a-Spalte
Entstehungszeit15. Jh.
Schreibsprachebair.

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildungen des Fragments
Literatur
  • Franzjosef Pensel, Verzeichnis der altdeutschen und ausgewählter neuerer deutscher Handschriften in der Universitätsbibliothek Jena (Deutsche Texte des Mittelalters 70/2), Berlin 1986, S. 598-601 (mit umfangreichen Textproben). [online]
  • Hans-Walter Stork / Burghart Wachinger, 'Speculum humanae salvationis', in: 2VL 9 (1995), Sp. 52-65 + 2VL 11 (2004), Sp. 1442, hier Bd. 9, Sp. 60f. (II.B.2; ohne dieses Fragment).
ArchivbeschreibungKurt Vogtherr (1935) 4 Bll.
Ergänzender HinweisZu den erhaltenen Partien vgl. die Codices
und den Druck von 1476
Mitteilungen von Joachim Ott
Gisela Kornrumpf (München), Mai 2015