Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 1560

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Würzburg, Franziskanerkloster, Cod. I 128 [verbrannt]Codex63 Blätter

Inhalt 

'Klarissenregel', dt. [Bl. 1r-30r] und lat. [Bl. 30v-59]

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße155 x 112 mm
Schriftraum115 x 85 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahlmeist 20
Entstehungszeitnoch 13. Jh. (Eubel)
Schreibsprachenicht feststellbar

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Livarius Oliger, Die Legende der hl. Klara von Assisi in mittelhochdeutschen Versen, in: Franziskanische Studien 7 (1920), S. 179-189, hier S. 179, Anm. 1.
  • Jürgen Wolf, Buch und Text. Literatur- und kulturhistorische Untersuchungen zur volkssprachigen Schriftlichkeit im 12. und 13. Jahrhundert (Hermaea N.F. 115), Tübingen 2008, S. 63, 338.
  • Tobias Tanneberger, "... usz latin in tutsch gebracht ...". Normative Basistexte religiöser Gemeinschaften in volkssprachlichen Übertragungen. Katalog - Untersuchung - Fallstudie (Vita regularis. Abhandlungen 59), Berlin 2014, S. 262 (Nr. 270).
ArchivbeschreibungKonrad Eubel (1911) 1 Bl.
Mitteilungen von Sine Nomine
Juni 2014