Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 15954

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Eichstätt, Stiftsbibl. St. Walburg, Cod. germ. 1CodexVI + 288 Blätter

Inhalt 

'Vitaspatrum', dt. / 'Nürnberger 'Vitaspatrum'-Bearbeitung (Ei1), darin Bl. 225ra-230va = 'Meinrad', Bl. 248ra-270vb = 'Der Heiligen Leben' [zwei Einzellegenden] (Ei1)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße295 x 220 mm
Spaltenzahl2 (Inhaltsverzeichnis Bl. IIr-VIv: 1)
Zeilenzahl33
BesonderheitenSchreibernennung auf Bl. 287va: Johannes Rüdner
Entstehungszeit1452 (Bl. 287va)
Schreibsprachebair. (Williams-Krapp S. 203); mittelbair. (Williams S. 26*)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Joseph Lechner, Die spätmittelalterliche Handschriftengeschichte der Benediktinerinnenabtei St. Walburg/Eichstätt (By.) (Eichstätter Studien 2), Münster 1937, S. 19-21. [online]
  • Werner Williams-Krapp, Die deutschen und niederländischen Legendare des Mittelalters. Studien zu ihrer Überlieferungs-, Text- und Wirkungsgeschichte (Texte und Textgeschichte 20), Tübingen 1986, S. 203 (Sigle Ei1).
  • Ulla Williams, Die 'Alemannischen Vitaspatrum'. Untersuchungen und Edition (Texte und Textgeschichte 45), Tübingen 1996, S. 26*f.
  • Margit Brand, Bettina Jung und Werner Williams-Krapp (Hg.), Der Heiligen Leben, Bd. II: Der Winterteil (Texte und Textgeschichte 51), Tübingen 2004, S. XVI.
Archivbeschreibung---
Christine Glaßner, November 2019