Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 1597

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Augsburg, Staats- und Stadtbibl., 2° Cod. 564, FalzstreifenFragmentmindestens 10 Querstreifen in einer lat. Handschrift von 1464

Inhalt 

'Leipziger Predigten'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße[10] x 130 mm
Schriftraum[10] x 85 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl[4]
EntstehungszeitEnde 13. Jh. (Gehrt S. 151)
Schreibsprachesüdwestdt. (Gehrt S. 151)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Wolf Gehrt, Die Handschriften der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg. 2° Cod 401-575 (Handschriftenkataloge der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg V), Wiesbaden 1993, S. 151. [online]
  • Regina D. Schiewer, Neue Predigtfragmente des 12. und 13. Jahrhunderts. Ergänzungen zu Morvay/Grubes Predigtbibliographie, in: ZfdA 137 (2008), S. 158-176, hier S. 165. (Nr. 8).
  • Regina D. Schiewer (Hg.), Die Millstätter Predigten (Deutsche Texte des Mittelalters 93), Berlin/Boston 2015, S. XLVII.
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisDer Falzstreifen zwischen Bl. 335 und 336 überliefert Teile von zwei Leipziger Predigten (Schönbach, Bd. 1, Nr. 198; Leyser, S. 135-136) und einer mitteldeutschen Predigt, die ebenfalls in der Leipziger Predigths. enthalten ist (als Nr. 44 nicht abgedruckt, sondern nur in den Apparat zu Nr. 101 eingefügt) (Hinweis Regina D. Schiewer, Freiburg i. Br.).
Juni 2015