Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

'Leipziger Predigten'

Vgl. Volker Mertens, in: 2VL 5 (1985), Sp. 695-701 + 2VL 11 (2004), Sp. 915.

Überlieferung

■ = Codex | □ = Fragment | ○ = Sonstiges

  1. Augsburg, Staats- und Stadtbibl., 2° Cod. 564, Falzstreifen
  2. Frankfurt a. M., Universitätsbibl., Ms. Praed. 177, Falzstreifen zwischen Bl. 132/133
  3. Graz, Universitätsbibl., Ms. 1703 Nr. 100
    Graz, Universitätsbibl., Ms. 1703 Nr. 208b
  4. Krakau, Bibl. Jagiellońska, Berol. mgq 484
    Karlsruhe, Landesbibl., Cod. Donaueschingen 290
  5. Leipzig, Universitätsbibl., Ms. 760
  6. Leipzig, Universitätsbibl., Ms. 1614, Bl. 1
  7. München, Staatsbibl., Cgm 88, Bl. 1-78
  8. München, Staatsbibl., Clm 9611, Bl. 1-30
  9. Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Bibliothek, Hs. 7090/2
  10. Ödenburg / Sopron (Ungarn), Bibl. des Evang. Konvents, Fragm. aus Ink. Hain *13682
  11. Schlägl, Stiftsbibl., ohne Sign. (2)
  12. Stuttgart, Landesbibl., Cod. fragm. 108
  13. Stuttgart, Landesbibl., Cod. HB I 129
  14. Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 1262, Bl. 114-127
  15. Wolfenbüttel, Herzog August Bibl., Cod. 404.9 (22) Novi
  16. Privatbesitz, (?) W. F. Heydler, Frankfurt a. d. O.
  17. Privatbesitz, Antiquariat Reiss & Sohn, Königstein im Taunus, Nr. 2014/168,672

Ausgaben

(Hinweis)

  • Karl Polheim, Schlägler Bruchstücke altdeutscher Predigten, in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 50 (1927), S. 18-60.
  • Sven Limbeck, Ein neues Fragment der 'Leipziger Predigten' in Stuttgart, in: ZfdA 137 (2008), S. 183-189 (nach Stuttgart, Landesbibl., Cod. fragm. 108).