Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 16532

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Wolfenbüttel, Herzog August Bibl., Cod. 38.28 Aug. 2°CodexI + 106 Blätter

Inhalt 

'Weihenstephaner Chronik' (Wo)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße310 x 215 mm
BesonderheitenSchreiber: Caspar Wabrer (vgl. Bl. 104ra)
Entstehungszeit1467 (vgl. Bl. 104ra)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Otto von Heinemann, Die Handschriften der Herzoglichen Bibliothek zu Wolfenbüttel, Zweite Abtheilung: Die Augusteischen Handschriften III, Wolfenbüttel 1898 (Nachdruck unter dem Titel: Die Augusteischen Handschriften, Bd. 3: Codex Guelferbytanus 32.7 Augusteus 2° bis 77.3 Augusteus 2° [Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel 6], Frankfurt a.M. 1966), S. 208f. (Nr. 2480). [online]
  • Otto Freitag, Die sogenannte Chronik von Weihenstephan. Ein Beitrag zur Karlssage (Hermaea 1), Halle 1905 (ohne diese Hs.).
  • Sigrid Krämer, Die sogenannte Weihenstephaner Chronik. Text und Untersuchung (Münchener Beiträge zur Mediävistik und Renaissance-Forschung 9), München 1972, S. 38-51.
  • Werner Arnold, Handschriften und Inkunabeln aus Süddeutschland in der Bibliotheca Augusta, in: The German book in Wolfenbüttel and abroad. Studies presented to Ulrich Kopp to his retirement, ed. by William A. Kelly and Jürgen Beyer (Studies in reading and book culture 1),Tartu 2014, S. 13-36, hier S. 17f. (Nr. 18).
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Sine Nomine
Christine Glaßner (Wien), Juli 2015