Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 16812

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Beuron, Bibl. der Erzabtei, 8° Ms. 3Codex240 Blätter

Inhalt 

Bl. 239v = 'Rat der Vögel' / 'Verse der 5 Vögel'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgrößeca. 155 x 100 mm
Entstehungszeit16. Jh. (Bihlmeyer S. 62)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Karl Bihlmeyer, Kleine Beiträge zur Geschichte der deutschen Mystik, in: Beiträge zur Geschichte der Renaissance und Reformation. Joseph Schlecht als Festgabe zum sechzigsten Geburtstag dargebracht von [...] Ludwig Fischer, München/Freising 1917, S. 45-62, hier S. 62 (mit Abdruck des 'Rats der Vögel'). [online]
  • Dietrich Schmidtke, Eine Beuroner Mystikerhandschrift, in: Scriptorium 34 (1980), S. 278-287, hier S. 279, Anm. 2.
  • Werner Fechter, Deutsche Handschriften des 15. und 16. Jahrhunderts aus der Bibliothek des ehemaligen Augustinerchorfrauenstifts Inzigkofen (Arbeiten zur Landeskunde Hohenzollerns 15), Sigmaringen 1997, S. 166f. (Nr. 56).
  • Petra Busch, Die Vogelparlamente und Vogelsprachen in der deutschen Literatur des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit. Zusammenstellung und Beschreibung des Textmaterials, Rekonstruktion der Überlieferungsgeschichte, Untersuchungen zur Genese, Ästhetik und Gebrauchsfunktion der Gattung (Beihefte zu Poetica 24), München 2001, S. 85f. [online]
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisBei der im 2VL 7 (1989) Sp. 1012 angeführten angeblichen Beuroner Signatur "11 K" handelt es sich um eine Signatur aus dem Augustinerchorfrauenstift Inzigkofen aus dem 18. Jh. - nicht um eine frühere Beuroner Signatur (vgl. Fechter S. 45).
April 2008