Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 1689

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Hall (Tirol), Provinzarchiv der Tiroler Franziskanerprovinz, Nachlaß P. Max Straganz, Frag. germ. 1Fragment3 Blätter + 1 untere Blatthälfte

Inhalt 

Priester Konrad: Predigtbuch (Ha)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße200 x 130-140 mm
Schriftraum160 x 95 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl40
Entstehungszeit1. Hälfte 13. Jh.
Schreibsprachebair. (Schatz S. 356-360; Mertens S. 28)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildungen im Internet (Bl. 1r, Bl. 1v, Bl. 2r, Bl. 2v, Bl. 3r, Bl. 3v, Bl. 4r, Bl. 4v)
Literatur
  • Joseph Schatz, Bruchstücke einer bairischen Predigthandschrift des 12. Jahrhunderts, in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 52 (1928), S. 345-360 (mit Abdruck).
  • Wolfgang Stammler, Prosa der deutschen Gotik. Eine Stilgeschichte in Texten (Literarhistorische Bibliothek 7), Berlin 1933, S. 93-96, 140 (Nr. 53) (mit Teilabdruck).
  • Volker Mertens, Das Predigtbuch des Priesters Konrad. Überlieferung, Gestalt, Gehalt und Texte (MTU 33), München 1971, S. 11 mit Anm. 1, 28.
  • Karin Morvay und Dagmar Grube, Bibliographie der deutschen Predigt des Mittelalters. Veröffentlichte Predigten (MTU 47), München 1974, S. 21f. (T 26).
  • Nathanael Busch und Oliver Ruggenthaler, Handschriftenfunde im Franziskanerkloster Schwaz/Tirol, in: ZfdA 139 (2010), S. 299-307, hier S. 305f. (Nr. XI).
Archivbeschreibung---
April 2011