Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 16921

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Gotha, Forschungsbibl. der Universität Erfurt, Cod. Memb. II 219Fragment1 Blatt (Ecken abgeschnitten)

Inhalt 

Gelre: 'Wapenboek'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße280 x 180 mm
Schriftraum225-230 x 120-140 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl57-59
VersgestaltungVerse abgesetzt
Besonderheiten1 kolorierte Federzeichnung (Bl. 1va), 1 Bildfreiraum (Bl. 1vb)
EntstehungszeitAnfang 15. Jh. (Schrift- und Ausstattungsbefund)
Schreibsprachenördl. Mndl.

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Hopf 2, Abb. 14 (Bl. 1v)
  • Lievens Abb. 3
Literatur
  • Karl Regel, Ein Fragment einer unbekannten Handschrift von Gelres Wapenboeck, in: Tijdschrift voor Nederlandsche Taal- en Letterkunde 5 (1885), S. 17-48.
  • Robrecht Lievens, Middelnederlandse handschriften in Oost-Europa (Leonard Willemsfonds I), Gent 1963, S. 69f. (Nr. 41).
  • Cornelia Hopf, Die abendländischen Handschriften der Forschungs- und Landesbibliothek Gotha. Bestandsverzeichnis, 2. Kleinformatige Pergamenthandschriften Memb. II (Veröffentlichungen der Forschungs- und Landesbibliothek Gotha 35), Gotha 1997, S. 109.
  • Falk Eisermann, Katalog der deutschsprachigen mittelalterlichen Handschriften der Forschungsbibliothek Gotha. Vorläufige Beschreibungen (Stand März 2010). [online]
  • BNM-I. Bibliotheca Neerlandica Manuscripta & Impressa Documentatie over Middelnederlandse handschriften en drukken (Suchstring: "Gotha+219"). [online]
ArchivbeschreibungRudolf Ehwald (o.J.) 2 Bll.
Falk Eisermann (Leipzig/Berlin), Dezember 2020