Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 1736

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Breslau / Wrocław, Universitätsbibl., Cod. R 3259Fragment2 Blätter

Inhalt 

Rudolf von Ems: 'Barlaam und Josaphat' (Fragm. 28)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgrößeca. [210] x 150 mm
Schriftraum[180] x 110 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl<40>
VersgestaltungVerse abgesetzt
EntstehungszeitAnfang 14. Jh. (Prillwitz S. 88)
Schreibsprachemd. (Prillwitz S. 88)

Forschungsliteratur 

AbbildungenSW-Abbildung des Fragments
Literatur
  • Moritz Adolf Guttmann und Hermann Markgraf, Katalog der Handschriften der Rehdigerana, 3 Bde. (handschriftl.), Breslau ca. 1840-1900, Bd. 3, S. 25. [online]
  • Paul Pietsch, Fragment einer Handschrift von Barlaam u. Josaphat, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 13 (1882), S. 163f. (mit Kollation). [online]
  • Siegmund Prillwitz, Überlieferungsstudie zum "Barlaam und Josaphat" des Rudolf von Ems. Eine textkritisch-stemmatologische Untersuchung, Kopenhagen 1975, S. 88f.
ArchivbeschreibungGeorg Schoppe (1928) 1 Bl.
Juli 2014