Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 17402

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Kremsmünster, Stiftsbibl., Cod. 243Codex

Inhalt 

Bl. 6rb-49vb = 'Speculum humanae salvationis', dt. (Kremsmünsterer Reimparaphrase)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Edgar Breitenbach, Speculum humanae salvationis. Eine typengeschichtliche Untersuchung (Studien zur deutschen Kunstgeschichte 272), Straßburg 1930, S. 43 (Nr. 351).
  • Manuela Niesner, Das Speculum humanae salvationis der Stiftsbibliothek Kremsmünster. Edition der mittelhochdeutschen Versübersetzung und Studien zum Verhältnis von Bild und Text (Pictura et Poesis 8), Köln/Weimar/Wien 1995.
  • Hans-Walter Stork / Burghart Wachinger, 'Speculum humanae salvationis', in: 2VL 9 (1995), Sp. 52-65 + 2VL 11 (2004), Sp. 1442, hier Bd. 9, Sp. 58 + Bd. 11, Sp. 1442.
  • [Faksimile] Speculum humanae salvationis. Codex Cremifanensis 243 des Benediktinerstiftes Kremsmünster, Kommentar von Willibrord Neumüller O.S.B. (Glanzlichter der Buchkunst 7), Graz 1997.
  • Elke Wenzel, Die mittelalterliche Bibliothek der Abtei Weißenau (Europäische Hochschulschriften XV,73), Frankfurt a.M. u.a. 1998, S. 94.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Andrea Hofmeister
März 2013