Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 17419

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Brixen, Bibl. des Priesterseminars, Cod. A 21 (Nr. 21)Codex55 Blätter (handschriftlicher Teil)

Inhalt 

Bl. 1r-43r = Thomas Lirer: 'Schwäbische Chronik' [Druckabschrift]
Bl. 43v-55v = 'Gmünder Chronik' (unvollständig) [Druckabschrift]

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße290 x 205 mm
Entstehungszeit16. Jh.

Forschungsliteratur 

Literatur
(in Auswahl)
  • Hermann Ludescher, Andreas Bergmann, u.a., Bibliothek des Priesterseminars Brixen. Alte Handschriften. Katalog (handschriftl. bzw. masch. auf Karteikarten), Brixen 1896-1980.
  • Eugen Thurnher, Lirer, Thomas, in: 2VL 5 (1985), Sp. 847-850 + 2VL 11 (2004), Sp. 924f., hier Bd. 5, Sp. 847.
  • Klaus Graf, Exemplarische Geschichten. Thomas Lirers "Schwäbische Chronik" und die "Gmünder Kaiserchronik" (Forschungen zur Geschichte der älteren deutschen Literatur 7), München 1987, S. 42. [online]
  • Jürgen Wolf, Von geschriebenen Drucken und gedruckten Handschriften. Irritierende Beobachtungen zur zeitgenössischen Wahrnehmung des Buchdrucks in der 2. Hälfte des 15. und des beginnenden 16. Jahrhunderts, in: Buchkultur und Wissensvermittlung in Mittelalter und Früher Neuzeit, hg. von Andreas Gardt, Mireille Schnyder und Jürgen Wolf, unter Mitarbeit von Susanne Schul, Berlin/Boston 2011, S. 3-21, hier S. 15.
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisEine maschinenschriftliche Beschreibung der Hs. von Heinrich Noflatscher sowie Angaben zu den beiden vorangehenden Drucken sind online verfügbar.
Klaus Graf (Aachen), Oktober 2011