Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 17511

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Den Haag / 's-Gravenhage, Königl. Bibl., Cod. 74 A 50Codex120 Blätter

Inhalt 

Marquard von Lindau: 'Dekalogerklärung'
Marquard von Lindau: 'Auszug der Kinder Israel'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament und Papier
Entstehungszeit1456 (vgl. Dolch S. 6)
SchreibortSpeyer? (vgl. Dolch S. 6)

Forschungsliteratur 

Abbildungen1 Farb- und eine s/w-Abbildung im Internet
Literatur
  • Walther Dolch, Katalog der deutschen Handschriften der k. k. öff. und Universitätsbibliothek zu Prag. I. Teil: Die Handschriften bis etwa z. J. 1550, Prag 1909, S. 6. [online]
  • Catalogus codicum manuscriptorum Bibliothecae Regiae, Vol. I: Libri theologici, Hagae Comitum 1922, S. 194f. (Nr. 639). [online]
  • Gerard Isaac Lieftinck, Manuscrits datés conservés dans les Pays-Bas, Bd. 1: Les manuscrits d'origine étrangère (816 - c. 1550), Amsterdam 1964, S. 34f. (Nr. 82) und Pl. 317. [online]
  • Nigel F. Palmer, Latein, Volkssprache, Mischsprache. Zum Sprachproblem bei Marquard von Lindau, mit einem Handschriftenverzeichnis der 'Dekalogerklärung' und des 'Auszugs der Kinder Israel', in: Spätmittelalterliche geistliche Literatur in der Nationalsprache, Bd. 1 (Analecta Cartusiana 106,1), Salzburg 1983, S. 70-110, hier S. 107.
  • Medieval Manuscripts in Dutch Collections (MMDC) (Suchhinweis: 'Lindau' eingeben bei free text search) [online]
Archivbeschreibung---
Jürgen Wolf / Klaus Graf, Oktober 2010