Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 1766

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
[a]Hildesheim, Stadtarchiv, Best. 52 Nr. 500 (früher HA 275)Fragment1 Doppelblatt
[b]Wolfenbüttel, Herzog August Bibl., Cod. 404.9 (1) NoviFragment1 beschnittenes Doppelblatt

Inhalt 

Könemann von Jerxheim: Reimbibel (H + W)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße295 x 220 mm
Schriftraum?
Spaltenzahl2
Zeilenzahl36
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit14. Jh. (Butzmann S. 311, Stahl S. 109)
Schreibsprachemd./nd. mit ostfäl. Färbung (vgl. Schröder S. 280 und Wolff [1934] S. 104)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Wolfenbüttler Fragments [= vollständig]
  • Wolff [1936] nach S. 230, Tafel II (= [b], Bl. 1r)
  • Wolff [1953] zwischen S. 24/25 (= [a], Bl. 2r)
Literatur
  • Otto von Heinemann, Aus zerschnittenen Wolfenbüttler Handschriften, in: ZfdA 32 (1888), S. 69-123, hier S. 70-73 (mit Teilabdruck von [b]). [online]
  • Karl Euling, Bruchstücke einer mitteldeutschen Bearbeitung des Esdras und des Jesaias, in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 14 (1889), S. 122-126 (mit Abdruck von [a]). [online]
  • Heinrich Nentwig, Die mittelalterlichen Handschriften und die Wiegendrucke in der Stadtbibliothek zu Hildesheim, in: Centralblatt für Bibliothekswesen 11 (1894), S. 345-368, hier S. 346 Nr. III. [online]
  • Conrad Borchling, Mittelniederdeutsche Handschriften in Wolfenbüttel und einigen benachbarten Bibliotheken. Dritter Reisebericht, Nachrichten von der Königl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Philol.-hist. Klasse 1902 (Beiheft), Göttingen 1902, S. 137, 199. [online]
  • Edward Schröder, Eine ostfälische Reimbibel, in: ZfdA 70 (1933), S. 280 (mit Korrekturen zu Eulings Abdruck). [online]
  • Ludwig Wolff, Eine gereimte Historienbibel vom Pfaffen Könemann, in: ZfdA 71 (1934), S. 103-106. [online]
  • Ludwig Wolff in Verbindung mit Hans Vollmer, Die Reimbibel des Pfaffen Könemann, in: Neue Texte zur Bibelverdeutschung des Mittelalters, hg. von Hans Vollmer (Bibel und deutsche Kultur VI), Potsdam 1936, S. 231-236 (mit Korrekturen und Ergänzungen zu Heinemanns Teilabdruck und Korrekturen zu Eulings Abdruck).
  • Ludwig Wolff (Hg.), Die Dichtungen Könemanns. Kaland, Wurzgarten, Reimbibel (Niederdeutsche Denkmäler 8), Neumünster 1953, S. 24-27, 315-322 (Ausgabe).
  • Hans Butzmann, Die mittelalterlichen Handschriften der Gruppen Extravagantes, Novi und Novissimi (Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel 15), Frankfurt a.M. 1972, S. 311. [online]
  • Wolfgang Milde, Niederdeutsche Handschriften und Inkunabeln aus dem Besitz der Herzog August Bibliothek. Ausstellung in den musealen Räumen der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel vom 9. bis 26. Juni 1976 (Ausstellungskataloge der Herzog August Bibliothek 16), Braunschweig 1976, S. 16 (Nr. 13).
  • Irene Stahl, Mittelalterliche Handschriften im Stadtarchiv Hildesheim, eingeleitet von Helmar Härtel (Mittelalterliche Handschriften in Niedersachsen. Kurzkatalog 4), Wiesbaden 2001, S. 109. [online]
Archivbeschreibung[a]
[b] Hermann Herbst (1937) 46 + 2 Bll. [Sammelbeschreibung von Cod. 404.9 Novi], hier Bl. 1-4
Mai 2011