Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 1779

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Privatsammlung, Eis, Heidelberg, Hs. 4Fragment2 Querstreifen eines Blattes

Inhalt 

Ulrich von Türheim: 'Rennewart' (Fragm. 24)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgrößevermutl. <240 x 190> mm
Schriftraumvermutl. <200> x 160 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl<44>
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit1. Hälfte 14. Jh. (Klein S. 477)
Schreibspracheböhm. (Bernt S. 56)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Alois Bernt, Altdeutsche Findlinge aus Böhmen, Brünn/München/Wien 1943, S. 52-56 (mit Abdruck in teilweise falscher Reihenfolge).
  • Gerhard Eis, Ein neues Rennewart-Fragment, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 70 (1948/49), S. 145-163, hier S. 145f. Anm. 1 (mit Auswahlkollation).
  • Betty C. Bushey, Nachträge zur 'Willehalm'-Überlieferung, in: Studien zu Wolfram von Eschenbach. Festschrift für Werner Schröder zum 75. Geburtstag, hg. von Kurt Gärtner und Joachim Heinzle, Tübingen 1989, S. 359-380, hier S. 375.
  • Klaus Klein, Neues Gesamtverzeichnis der Handschriften des 'Rennewart' Ulrichs von Türheim, in: Wolfram-Studien XV (1998), S. 451-493, hier S. 477.
  • Bernd Bastert, Helden als Heilige. Chanson de geste-Rezeption im deutschsprachigen Raum (Bibliotheca Germanica 54), Tübingen/Basel 2010, S. 477.
  • Klaus Klein, Beschreibendes Verzeichnis der Handschriften (Wolfram und Wolfram-Fortsetzer), in: Wolfram von Eschenbach. Ein Handbuch, hg. von Joachim Heinzle, Berlin/Boston 2011, Bd. II, S. 941-1002, hier S. 1001.
ArchivbeschreibungGerhard Eis (1943) 4 Bll. [unter Reichenberg (Böhmen), Privatsammlung Eis, Hs. 4]
Januar 2012