Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 17901

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Oxford, Bodleian Libr., MS Jun. 25Codex194 Blätter; 10 Faszikel verschiedener Herkunft des 8. und 9. Jh.s

Inhalt 

Sammelhs., ursprünglich 9 oder 10 unabhängige Teile, darin:Bl. 87v-107v = Glossar Jb
Bl. 116r-117v = 'Murbacher Hymnen'
Bl. 118r-121v = Glossar Jc
Bl. 122v-129v = 'Reichenauer Hymnen' (auch: 'Murbacher Hymnen, Reichenauer Teil')Bl. 158r-183v = Glossar Ja
Glossenhandschrift (Bergmann/Stricker Nr. 725,I+II+III+IV)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
BlattgrößeBl. 116-117: 270 x 175 mm;
Bl. 122-129: 285 x 180 mm
SchriftraumBl. 116-117: ca. 230 x 130 mm;
Bl. 122-129: 220 x 130 mm
Spaltenzahl1
ZeilenzahlMurbacher Hymnen: 25 Zeilen; Reichenauer Hymnen: 20 Zeilen (jeweils plus Interlinearversion)
Schreibsprachealem.
SchreibortReichenau und Murbach
Datierung der Hs. Teil F: Reichenauer Hymnen: 9. Jh., ca. 2. Viertel (Bischoff, Katalog II.3804, recte wohl: 1. Viertel, siehe Krotz S. 218f.); Murbacher Hymnen: wohl eben noch 1. Viertel des 9. Jh.s (Bischoff, Fragen S. 80)
Überlieferungstyp Lateinisch-deutsche Handschrift

Interlinearversion

Schrifttyp karolingische Minuskel

Forschungsliteratur 

Abbildungen
(in Auswahl)
  • Farbabb. der Hs.
  • Farbabb. der Hs., u.a. von Bl. 116r-129v [vom 35mm Film]
  • Baesecke, Tafel 31 [= Bl. 122v], 32 [= Bl. 123r], 33 [= Bl. 126v] und 28 [= Bl. 116v].
  • Fischer, Tafel 6 [= Bl. 122v].
  • Rogers, S. 147, Nr. 108 [Farbabb. von Bl. 117v].
Literatur
  • Eduard Sievers (Hg.), Die Murbacher Hymnen, Halle 1874 (Nachdruck New York/London 1972. Mit einer Einführung von Evelyn Scherabon Firchow). [online]
  • Georg Baesecke (Hg.), Lichtdrucke nach althochdeutschen Handschriften, Halle a.d. Saale 1926.
  • Stephan Sonderegger, Frühe Übersetzungsschichten im Althochdeutschen. Ein methodischer Beitrag, in: Philologia Deutsch. Festschrift zum 70. Geburtstag von Walter Henzen, hg. von Werner Kohlschmidt und Paul Zinsli, Bern 1965, S. 101–114.
  • Hanns Fischer, Schrifttafeln zum althochdeutschen Lesebuch, Tübingen 1966, S. 9*-10*.
  • Otto Pächt and Jonathan J. G. Alexander, Illuminated manuscripts in the Bodleian Library, Oxford, Bd. 1: German, Dutch, Flemish, French and Spanish schools, Oxford 1966, S. 1 (Nr. 1 und 4-5), S. 2 (Nr. 22).
  • Bernhard Bischoff, Paläographische Fragen deutscher Denkmäler der Karolingerzeit, in: Frühmittelalterliche Studien 5 (1971), S. 101-134 [wieder in: ders., Mittelalterliche Studien. Ausgewählte Aufsätze zur Schriftkunde und Literaturgeschichte, Bd. III, Stuttgart 1981, S. 73-111], bes. S. 107 und 134.
  • Stefan Sonderegger, 'Murbacher Hymnen', in: 2VL 6 (1987), Sp. 804-810 + 2VL 11 (2004), Sp. 1043.
  • David Rogers, The Bodleian Library and its Treasures 1320-1700, Henley-on-Thames 1991, hier S. 147.
  • Dorothee Ertmer, Studien zur althochdeutschen und altsächsischen Juvencusglossierung (Studien zum Althochdeutschen 26), Göttingen 1994, S. 214-257.
  • Nikolaus Henkel, Die althochdeutschen Interlinearversionen. Zum sprach- und literarhistorischen Zeugniswert einer Quellengruppe, in: Wolfram-Studien XIV (1996), S. 46-72. [online]
  • Elke Krotz, Auf den Spuren des althochdeutschen Isidor. Studien zur Pariser Handschrift, den Monseer Fragmenten und zum Codex Junius 25. Mit einer Neuedition des Glossars Jc (Beiträge zur älteren Literaturgeschichte), Heidelberg 2002, hier bes. S. 212-223.
  • Stephan Müller, Die Schrift zwischen den Zeilen. Philologischer Befund und theoretische Aspekte einer deutschen ʻZwischen-Schriftʼ am Beispiel der Windberger Interlinearversion zum Psalter, in: Volkssprachig-lateinische Mischtexte und Textensembles in der althochdeutschen, altsächsischen und altenglischen Überlieferung. Mediävistisches Kolloquium des Zentrums für Mittelalterstudien der Otto-Friedrich-Universität Bamberg am 16. und 17. November 2001, hg. von Rolf Bergmann (Germanistische Bibliothek 17), Heidelberg 2003, S. 315–329.
  • Bernhard Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts (mit Ausnahme der wisigotischen), Teil II: Laon - Paderborn. Aus dem Nachlaß hg. von Birgit Ebersperger (Bayerische Akademie der Wissenschaften. Veröffentlichungen der Kommission für die Herausgabe der mittelalterlichen Bibliothekskataloge Deutschlands und der Schweiz), Wiesbaden 2004, Nr. 3799-3808.
  • Rolf Bergmann und Stefanie Stricker unter Mitarbeit von Yvonne Goldammer und Claudia Wich-Reif, Katalog der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften, Berlin/New York 2005, Bd. 3, S. 1382-1391 (Nr. 725,I+II+III+IV).
  • Chiara Simbolotti, Gli 'Inni di Murbach'. Edizione critica, commento e glossario (Ms. Junius 25), Alessandria 2009.
  • Ute Siewerts, Qualität und Funktion althochdeutscher Übersetzungen am Beispiel der Murbacher Hymnen (Berliner Sprachwissenschaftliche Studien 17), Berlin 2010.
  • Rolf Bergmann (Hg.), Althochdeutsche und altsächsische Literatur, Berlin/Boston 2013, hier S. 213-216 ('Ja', Elke Krotz), S. 216f. ('Jb', Elke Krotz), S. 217-219 ('Jc', Elke Krotz), und S. 272-288 ('Murbacher Hymnen [Interlinearversion], Lothar Voetz).
  • Michael Stolz, Bodleian Library, MS. Junius 25. The Poetics of the Murbach Hymns, in: Oxford German Studies 46 (2017), S. 200-205. [online]
Ergänzender HinweisSiehe auch das Editionsprojekt 'Murbacher Hymnar' (Info)
Mitteilungen von Luise Morawetz
Elke Krotz (Wien), Januar 2021