Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 18026

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Kassel, Universitätsbibl. / LMB, 4° Ms. hass. 26Codex68 Blätter

Inhalt 

Historiographische Sammelhandschrift; darin:
Bl. 1ra-40rb = Wigand Gerstenberg: Chronik der Stadt Frankenberg
Bl. 40rb-60rb = Johann Emmerich der Ältere: 'Frankenberger Stadtrechtsbuch' (mit Zusätzen Gerstenbergs; Auszug aus 'Kleines Kaiserrecht')

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße255 x 190 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl50-56
Besonderheiten15 kolorierte Federzeichnungen (KdIH S. 190)
Schreiber: Autograph des Wigand von Gerstenberg ( (KdIH S. 190)
Entstehungszeitum 1506 (KdIH S. 190)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Hubert Herkommer, Emmerich, Johann, der Ältere, in: 2VL 2 (1980), Sp. 520.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 585 (Nr. 758).
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann, Bd. 3,3, München 2000, S. 190f. (Nr. 26A.7.1) und Abb. 100-101. [online]
  • Wilhelm A. Eckhardt (Bearb.), Das Frankenberger Stadtrechtsbuch (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Hessen 13; Quellen zur Rechtsgeschichte der hessischen Städte 8), Marburg 2014, S. XXXVIIIf.
  • Dietlinde Munzel-Everling, Das Kleine Kaiserrecht. Text und Analyse eines mittelalterlichen Rechtsbuches, Wiesbaden 2019, S. 387f.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Klaus Graf, Gudrun Jäger, Sine Nomine, Ulrich-Dieter Oppitz
Jürgen Wolf, Juni 2020