Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 18291

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
[a]Cambridge (Mass.), Harvard College Libr. / Houghton Libr., MS Typ 112Codex16 Blätter
[b]Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 648, Bl. 6-22Codex17 Blätter (später mit über 100 anderen Blättern zusammengebunden)

Inhalt 

Gebet- oder Stundenbuch
[a] Zirkel für den Sonntagsbuchstaben und die Goldene Zahl, Kalender, Ostertafel für 1531-1550
[b] Sieben Bußpsalmen

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße110 x 80 mm
Entstehungszeitnach 1531

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • [a] Farb-Abbildung im Internet [= Bl. 1v]
  • [b] Farb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Friedrich Wilken, Geschichte der Bildung, Beraubung und Vernichtung der alten Heidelbergischen Büchersammlungen. Nebst einem meist beschreibenden Verzeichniß der im Jahr 1816 von dem Papst Pius VII. der Universität Heidelberg zurückgegebenen Handschriften, Heidelberg 1817, S. 517. [online]
  • Karl Bartsch, Die altdeutschen Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg (Katalog der Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg I), Heidelberg 1887 (ohne diese Hs.). [MM online] [UB Heidelberg online]
  • Jakob Wille, Die deutschen Pfälzer Handschriften des XVI. und XVII. Jahrhunderts der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg (Katalog der Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg II), Heidelberg 1903, S. 89. [online]
  • Christopher U. Faye und William H. Bond, Supplement to the Census of Medieval and Renaissance Manuscripts in the United States and Canada, New York 1962, S. 259.
  • Pamela Kalning, Matthias Miller und Karin Zimmermann unter Mitarbeit von Lennart Güntzel, Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 496-670) (Kataloge der Universitätsbibliothek Heidelberg XI), Wiesbaden 2014, S. 420-422. [online]
  • Digital Scriptorium (>>> Direktlink zu dieser Handschrift) [online]
  • Handschriftendokumentation (im Hollis Catalog) der Harvard University Cambridge (Mass.), >>> Direktlink zu dieser Handschrift. [online]
Archivbeschreibung[a] ---
[b] Günther Jungbluth (1938) 4 Bll.
Mitteilungen von Sine Nomine
Regina Cermann (Wien), Oktober 2019