Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 18357

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 12475Codex141 Blätter

Inhalt 

Bl. 1ra-139va = Jean de Mandeville: 'Reisebeschreibung' (dt. von Michel Velser) (V)
Bl. 140v = 'Autoritäten' (gereimt); hier einzelner Autoritäten-Vierzeiler (Gott der herr der sprach: Wer tauft ist vnd in rechtem krysten gelauben statt ...)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße300 x 217 mm
Schriftraum173-175 x 134-137 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl24-30
Entstehungszeit1426 (vgl. Bl. 139va)
Schreibsprachebair.-österr. (Menhardt S. 1240); auch starke ostmd. Formen (Morrall [1974] S. CXIII)

Forschungsliteratur 

Literatur
(in Auswahl)
  • Arthur Schoerner, Die deutschen Mandeville-Versionen. Handschriftliche Untersuchungen, Diss. Lund 1927, S. 41 (Nr. 20).
  • Josephine Waters Bennett, The Rediscovery of Sir John Mandeville (The Modern Language Association of America XIX), London 1954 (Nachdruck New York 1971), S. 320 (Nr. 45).
  • Hermann Menhardt, Verzeichnis der altdeutschen literarischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Bd. 3 (Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 13), Berlin 1961, S. 1239f. [online]
  • Eric John Morrall, The Text of Michel Velser's 'Mandeville' Translation, in: Probleme mittelalterlicher Überlieferung und Textkritik. Oxforder Colloquium 1966, hg. von Peter F. Ganz und Werner Schröder, Berlin 1968, S. 183-196, hier S. 191 (Nr. 29).
  • Eric John Morrall (Hg.), Sir John Mandevilles Reisebeschreibung in deutscher Übersetzung von Michel Velser. Nach der Stuttgarter Papierhandschrift Cod. HB V 86 (Deutsche Texte des Mittelalters 66), Berlin 1974, S. CXI-CXIII.
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Ulrich Seelbach
Dezember 2011