Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 18506

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Trier, Bistumsarchiv (mit Dombibl.), Abt. 95 Nr. 524 (früher Nr. 51)Codex89 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-86v = Psalmenübersetzung mit Cantica ('Wegelebener Psalter')
Bl. 87r/v = Mariengebet
[Bl. 88-89 = fast unleserliche Schrift des XI. oder XII. Jh.s]

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament und Papier
Blattgröße140 x 100 mm
Schriftraum123 x 74 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl28-32
Entstehungszeit1345 (Bl. 86v)
Schreibspracheostmd.-ostfäl. (Hellenius S. 65)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Brita Hellenius (Hg.), Ein Wegelebener Psalter vom Jahre 1345. Trierer Dombibl. Ms. 51 (Lunder Germanistische Forschungen 16), Lund/Kopenhagen 1944, S. 5-10 (zur Hs.), S. 3*-187* (Abdruck des Psalters).
  • Kurt Erich Schöndorf, Die Tradition der deutschen Psalmenübersetzung. Untersuchungen zur Verwandtschaft und Übersetzungstradition der Psalmenverdeutschung zwischen Notker und Luther (Mitteldeutsche Forschungen 46), Köln/Graz 1967, S. 55 (Nr. 9).
  • Kurt Erich Schöndorf, Psalmenübersetzungen (spätmittelalterliche, dt. und ndl.), in: 2VL 7 (1989), Sp. 883-898 + 2VL 11 (2004), Sp. 1281, hier Bd. 7, Sp. 886.
  • Claudia Wich-Reif, Deutschsprachige Psalmenüberlieferung des 13. und 14. Jahrhunderts, in: Textsortentypologien und Textallianzen des 13. und 14. Jahrhunderts, hg. von Mechthild Habermann (Berliner Sprachwissenschaftliche Studien 22), Berlin 2011, S. 31-45, hier S. 32.
Archivbeschreibung---
Michael Krug (Erlangen), November 2011