Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 1889

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
[a]Basel, Universitätsbibl., Cod. N I 2, 113Fragment1 Doppelblatt
[b]Zürich, Zentralbibl., Ms. C 184, Nr. IIFragment1 Doppelblatt

Inhalt 

'Väterbuch' (Fragm. 16)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße230 x 168 mm
Schriftraum183 x 118 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl32
VersgestaltungVerse abgesetzt; auf [b], Bl. 2: Verse nicht abgesetzt
Entstehungszeit14. Jh. (Mohlberg S. 79)
Schreibsprachealem. (Caflisch-Einicher S. 285)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Emma Caflisch-Einicher, Mittelhochdeutsche Fragmente der Zentralbibliothek Zürich, in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 57 (1933), S. 284-298, hier S. 285.
  • Leo Cunibert Mohlberg, Mittelalterliche Handschriften (Katalog der Handschriften der Zentralbibliothek Zürich I), Zürich 1932-1952, S. 79, 366 (Nr. 207). [online]
  • Hans-Georg Richert, Über einige Fragmente geistlicher deutscher Dichtung, in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 91 (Tüb. 1969), S. 302-312, hier S. 310.
  • Klaus Klein, Die Überlieferung des 'Väterbuchs', in: Neue Studien zur Literatur im Deutschen Orden, hg. von Bernhart Jähnig und Arno Mentzel-Reuters (ZfdA. Beiheft 19), Stuttgart 2014, S. 117-126, hier S. 125.
Archivbeschreibung[a] Gustav Binz (1936) 2 Bll.
[b] ---
Mitteilungen von Sine Nomine
Juli 2014