Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 18910

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Troyes, Stadtbibl., Ms. 888Codex122 Blätter

Inhalt 

Bl. 91vb, Z. 17-19 "Cristi huns ge genade kirioleyon di heligen alle helfon huns. Id est Christe miserere nobis spiritus sancte adiuua nos"
Bl. 92va, Z. 27 "crist uns gnade"
Bl. 93vb, Z. 1 "Chr(ist)e gnade"
= Leis (MSD Nr. 29)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
BlattgrößeQuart
Spaltenzahl2
Zeilenzahl32
Besonderheitender Eintrag auf Bl. 91v mit Neumen
Datierung der Hs. 12.-13. Jh. (Catalogue Général, S. 368)
12. Jh., nicht vor dem Jahr 1180 (Hüffer, S. 99 und 101, Anm. 2). Laut Hüffer (S. 101) die älteste Hs. und die unmittelbare Vorlage von Troyes, Stadtbibl., Ms. 663
Überlieferungstyp

deutsche Liedzitate innerhalb der 'Sancti Bernardi abbatis Claraevallensis vita et res gestae libris septem comprehensae' (die sogenannte 'Vita prima'), darin: 'Liber sextus, seu miracula a sancto Bernardo per Germaniam, Belgium Galliamque patrata, anno 1146, in tres partes distributa' (bei Waitz, S. 121ff. unter dem Titel 'Historia miraculorum in itinere Germanico patratorum [vitae liber sextus]'), die deutschen Liedzitate in folgenden Kapiteln:
pars secunda, caput VII: 'De variis miraculis Coloniae-Agrippinae factis',
pars secunda, caput IX: 'De miraculis in itinere, Colonia Leodium usque, id est Juliaci, Aquisgrani, Trajecti, factis', und
pars tertia, caput X: 'Epistola Gaufrido monachi Claraevallensis ad Hermannum episcopum Constantiensem', zum Jahr 1182.
Die Hs. enthält u.a. auch die 'Passio S. Sebastiani' (siehe auch Hüffer, S. 101, Anm. 2).

Schrifttyp Minuskel mit leicht gotischen Zügen

Forschungsliteratur 

AbbildungenS/W-Abbildungen im Internet: Bl. 91v/92r, Bl. 92v/93r, Bl. 93v/94r
S/W-Digitalisate der ganzen Hs. im Internet
Literatur
  • Catalogue Général des Manuscrits des Bibliothèques publiques des Départements, Tome II: Troyes, Paris 1855, S. 368. [online]
  • Sancti Bernardi abbatis Clarae-Vallensis vita et res gestae libris septem comprehensae, in: Patrologia Latina, hg. von J. P. Migne, Bd. 185, Paris 1855, Sp. 255-466, hier Sp. 395-416, der deutsche Text Sp. 391D und 395B. Die Ausgabe in Band 182-185 der Patrologiae Latinae (Paris 1853ff.) ist ein Nachdruck der dritten Auflage der S. Bernardi abbatis primi Claraevallensis opera omnia, cum genuina tum spuria dubiaque, hg. v. Dom Mabillon, Paris 1719.
  • Georg Waitz, Ex libris de vita et miraculis sancti Bernardi Clarevallensis abbatis, in: MGH Scriptores 26, Hannover 1882, S. 91-142. [online]
  • Georg Hüffer, Der heilige Bernard von Clairvaux. Eine Darstellung seines Lebens und Wirkens, Bd. 1: Vorstudien, Münster 1886, bes. S. 74-81, 99, 101 und 111.
  • Karl Müllenhoff und Wilhelm Scherer (Hg.), Denkmäler deutscher Poesie und Prosa aus dem VIII.-XII. Jahrhundert, Bd. 1: Texte, Bd. 2: Anmerkungen, 3. Ausgabe von Elias von Steinmeyer, Berlin 1892 (Nachdruck Berlin/Zürich 1964), Bd. 1, S. 67; Bd. 2, S. 156-158. [Bd. 1 online] [Bd. 2 online]
  • Ernst Hellgardt, Neumen in Handschriften mit deutschen Texten. Ein Katalog, in: "Ieglicher sang sein eigen ticht". Germanistische und musikwissenschaftliche Beiträge zum deutschen Lied im Spätmittelalter, hg. von Christoph März (†), Lorenz Welker und Nicola Zotz (Elementa Musicae 4), Wiesbaden 2011, S. 163-207, hier S. 197 (Nr. 35).
Ergänzender HinweisHellgardt Handliste Nachtrag 13 = 136.1
Elke Krotz (Paderborn), März 2011