Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 19020

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Leiden, Universitätsbibl., LTK 233Codex58 + 8 Blätter

Inhalt 

Bl. 1ra-52vb = Psalmenübersetzung / 'Westfälische Psalmen' (L), lat./dt.
Bl. 52vb-57va = Salomonische Schriften: 'Cantica canticorum' (lat./dt.)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße275 x 210 mm
Schriftraum210 x 150 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl42
EntstehungszeitEnde 14. Jh. (Rooth S. 16)
Schreibsprachewestfäl. (Rooth S. 37)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
(in Auswahl)
  • Erik Rooth, Studien zu den altniederfränkischen und altwestfälischen Psalterversionen (Uppsala Universitets Årsskrift. filosofi, språkvetenskap och historiska vetenskaper 5), Uppsala 1924 (mit Abdruck von Ps 1-16).
  • Kurt Erich Schöndorf, Die Tradition der deutschen Psalmenübersetzung. Untersuchungen zur Verwandtschaft und Übersetzungstradition der Psalmenverdeutschung zwischen Notker und Luther (Mitteldeutsche Forschungen 46), Köln/Graz 1967, S. 55.
  • BNM-I. Bibliotheca Neerlandica Manuscripta & Impressa Documentatie over Middelnederlandse handschriften en drukken. [online]
  • Medieval Manuscripts in Dutch Collections (MMDC) [online]
Archivbeschreibung---
Michael Krug (Erlangen) / cg, August 2019