Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 19128

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Göttingen, Staats- und Universitätsbibl., 2° Cod. Ms. jurid. 396CodexI + 194 Blätter

Inhalt 

Juristische Sammelhandschrift; darin:
Bl. 1ra-157va = 'Meißner Rechtsbuch', darin:
    Bl. 7rv = leer
Bl. 158ra-194r = Johannes von Buch: 'Richtsteig Landrechts', darin: 
    Bl. 158ra = Register
    Bl. 159ra-161rb = Hermann von Oesfeld: 'Cautela', dt.
    Bl. 161rb-162ra = Hermann von Oesfeld: 'Premis', dt.
Bl. 194v = Urkunde Hinrich Militz, Zeitz (1413)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße300 x 220 mm
Schriftraum210-220 x 160 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl29-31
Entstehungszeit1408 (Bl. 194r)
Schreibsprachemd. (Oppitz S. 529)
SchreibortZeitz (?, Bl. 138v,194v)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Wilhelm Meyer, Die Handschriften in Göttingen, Bd. 1: Universitäts-Bibliothek. Philologie - Literärgeschichte - Philosophie - Jurisprudenz (Verzeichniss der Handschriften im Preußischen Staate I,1), Berlin 1893, S. 399f. [online]
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 529f. (Nr. 604).
  • Vladimír Spáčil, Libuše Spáčilová, Míšeňská Právní Kniha. Historický kontext, jazykový rozbor, edice / Das Meißner Rechtsbuch. Historischer Kontext, linguistische Analyse, Edition, Olomouc 2010, S. 167.
ArchivbeschreibungMarie-Luise Dittrich (1938) 12 Bll.
Jürgen Wolf, sw, Mai 2022