Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 19147

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Göttingen, Staats- und Universitätsbibl., 8° Cod. Ms. theol. 283Codex229 Blätter

Inhalt 

mndl. Erbauungsbuch, darin u.a.:

Bl. 1r-2v = Gebet(e)
Bl. 3r-4v = leer 
Bl. 5r-6v = Mariengebet
Bl. 8r-11v = Gebet(e) 
Bl. 12v-15v = Pater Arnoldus: Auslegung der Himmelsleiter Jakobs
Bl. 16rv = leer
Bl. 17r-30r = 'Zweiundsiebzig Namen Marias'  
Bl. 41r-42r = Gebet(e)
Bl. 44rv, 157rv, 159rv = leer 
Bl. 185r-192r= Litanei
Bl. 209rv = leer 
Bl. 213r = Mariengebet (unvollständig)
Bl. 217rv, Bl. 228r-229v = leer

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße132 x 82 mm (Bl. 1-2: 110 x 78 mm)
Schriftraum90-100 x 60-70 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl15-20
Entstehungszeitum 1600 (Meyer S. 468)
Schreibsprachemndl. (Meyer S. 468)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Wilhelm Meyer, Die Handschriften in Göttingen, Bd. 2: Universitäts-Bibliothek. Geschichte - Karten - Naturwissenschaften - Theologie - Handschriften aus Lüneburg (Verzeichniss der Handschriften im Preußischen Staate I,2), Berlin 1893, S. 468f. [online]
  • Gisela Kornrumpf, 'Zweiundsiebzig Namen Marias', in: 2VL 11 (2004), Sp. 1698-1709, hier Sp. 1708.
ArchivbeschreibungMarie-Luise Dittrich (1939) 43 Bll.
cg, sw, Juni 2022