Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 19224

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Innsbruck, Universitäts- und Landesbibl., Cod. 1008Codex11 Blätter

Inhalt 

Bl. 2r-7r = ‘Lehre von des Hirsches Gescheitheit und seinem Wandel’ (L)
Bl. 7v-11r = 'Lehre von den Zeichen des Hirsches'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße225 x 165 mm
Schriftraum155 x 115 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl30
EntstehungszeitAnfang 16. Jh. (Lindner S. 93)

Forschungsliteratur 

AbbildungenLindner nach S. 134 [= Bl. 7v]
Literatur
  • Kurt Lindner (Hg.), Deutsche Jagdtraktate des 15. und 16. Jahrhunderts, Teil II (Quellen und Studien zur Geschichte der Jagd VI), Berlin 1959, S. 91-134 (mit Abdruck des Textes von Bl. 2r-7r).
  • Walter Neuhauser u.a., Katalog der Handschriften der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol in Innsbruck, Teil 10: Cod. 951-1198 (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 489; Veröffentlichungen zum Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II,4,10), Wien 2017, S. 181f.
Archivbeschreibung---
Nathanael Busch, November 2017