Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 19248

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Uppsala, Universitätsbibl., Cod. C 803aCodexI + 130 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-107v = Heinrich von Langenstein: 'Erkenntnis der Sünde'
Bl. 109r-119r = Sündenbekenntnis
Bl. 119v-130v = leer

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße215 x 155 mm
Schriftraumca. 145 x 95 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahlmeist 22
Entstehungszeit1469 (vgl. Bl. 106v)
Schreibspracheobd. (Andersson-Schmitt u.a. S. 320)

Forschungsliteratur 

AbbildungenHedlund Abb. 134 [= Bl. 106v]
Literatur
(Hinweis)
  • Margarete Andersson-Schmitt, Supplement zu E. Rooths Katalog über die mittelalterlichen deutschen Handschriften der Universitätsbibliothek zu Uppsala, in: Corona Amicorum. Studier tillägnade Tönnes Kleberg (Acta Bibliothecae R. Universitatis Upsaliensis XV), Uppsala 1968, S. 1-19, hier S. 11.
  • Monica Hedlund (Hg.), Katalog der datierten Handschriften in lateinischer Schrift vor 1600 in Schweden, Bd. I: Die Handschriften der Universitätsbibliothek Uppsala (Bibliotheca Ekmaniana Universitatis Upsaliensis 67), Stockholm 1977, S. 45f. und Abb. 134.
  • Margarete Andersson-Schmitt, Håkan Hallberg und Monica Hedlund, Mittelalterliche Handschriften der Universitätsbibliothek Uppsala. Katalog über die C-Sammlung, Bd. 6: Handschriften C 551-935 (Acta Bibliothecae R. Universitatis Upsaliensis XXVI,6), Stockholm 1993, S. 320f. [online]
  • Klaus Graf, Des Heinrich von Langenstein “Erkenntnis der Sünde” in Uppsala, veröffentlicht am 29. November 2020 in Archivalia. [online]
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisDie Identifizierung des im Katalog von Andersson-Schmitt/Halberg/Hedlund S. 320 als 'Schiff der Buße' bezeichneten Textes als Heinrichs von Langenstein 'Erkenntnis der Sünde' gelang Sarah Hutterer und wurde dem Handschriftencensus am 13. November 2020 mitgeteilt.
Mitteilungen von Klaus Graf, Sarah Hutterer, Sine Nomine
Dezember 2021