Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 19259

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Olmütz / Olomouc, Wissenschaftl. Bibl., Cod. M I 204 (früher 1 VIII 25 = I h 25)Codex540 Blätter

Inhalt 

Arzneibuch
Bl. 5r-362v = 'Olmützer medizinisches Kompendium'
Bl. 363v-368r = Aderlaßregeln
Bl. 381r-540v = Arzneivorschriften

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße170 x 110 mm
Entstehungszeit2. Hälfte 15. Jh./1. Hälfte 16. Jh. (Boháček/Čáda S. 117)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Julius Feifalik, Beiträge zur deutschen Handschriftenkunde aus mährischen Bibliotheken und Archiven, in: Notizenblatt der historisch-statistischen Section der k.k. mährisch-schlesischen Gesellschaft zur Beförderung des Ackerbaues, der Natur- und Landeskunde, Brünn 1857, S. 53-56, 61-64, hier S. 54 (Nr. IX). [online]
  • Moriz Grolig, Die deutschen Handschriften der Studienbibliothek in Olmütz, in: Zeitschrift des deutschen Vereines für die Geschichte Mährens und Schlesiens 31 (1929), S. 85-113, hier S. 93 (Nr. 26).
  • Miroslav Boháček und František Čáda, Beschreibung der mittelalterlichen Handschriften der Wissenschaftlichen Staatsbibliothek von Olmütz, bearbeitet von Franz und Maria Schäfer (Bausteine zur slavischen Philologie und Kulturgeschichte, Reihe C: Bibliographien, N.F. 1 [3]), Köln/Weimar/Wien 1994, S. 117 (Nr. 50).
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Elke Krotz
Mai 2021