Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 19358

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Uppsala, Universitätsbibl., Cod. C 640Codex110 Blätter

Inhalt 

Lat. Sammelhandschrift, darin dt. Nachtrag von anderer Hand (zusammen 31 Zeilen):
Bl. 107v-108r = Geistliches Lied (GGdM Nr. 82: Cryst, konyng, schepper louesam)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße215 x 150 mm
Schriftraumca. 170 x 110 mm
SpaltenzahlBl. 1-61: 1; Bl. 62-110: meist 2
Zeilenzahlmeist 40-45
VersgestaltungVerse nicht abgesetzt
BesonderheitenDt. Lied mit Hufnagelnotation
EntstehungszeitHaupthand der lat. Texte: 1388 (Bl. 16r, 19r); Nachträge von späteren Händen (vgl. Andersson-Schmitt u.a. S. 190); Anfanf 15. Jh. (Rooth S. 76)
Schreibsprachend. (Rooth S. 76; Andersson-Schmitt u.a. S. 191)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Hedlund Abb. 44 [= Bl. 19r]
Literatur
(in Auswahl)
  • Erik Rooth, Die mittelalterlichen deutschen Handschriften einschliesslich der lateinischen mit deutschen Bestandteilen der Universitätsbibliothek zu Uppsala, in: Uppsala Universitetsbiblioteks minnesskrift 1621-1921, Uppsala 1921, S. 40-96, hier S. 76f. (mit Abdruck des dt. Liedes). [online]
  • Monica Hedlund (Hg.), Katalog der datierten Handschriften in lateinischer Schrift vor 1600 in Schweden, Bd. I: Die Handschriften der Universitätsbibliothek Uppsala (Bibliotheca Ekmaniana Universitatis Upsaliensis 67), Stockholm 1977, S. 24f. und Abb. 44.
  • Margarete Andersson-Schmitt, Håkan Hallberg und Monica Hedlund, Mittelalterliche Handschriften der Universitätsbibliothek Uppsala. Katalog über die C-Sammlung, Bd. 6: Handschriften C 551-935 (Acta Bibliothecae R. Universitatis Upsaliensis XXVI,6), Stockholm 1993, S. 190f. [online]
  • Geistliche Gesänge des deutschen Mittelalters. Melodien und Texte handschriftlicher Überlieferung bis um 1530, Bd. 1: Gesänge A-D (Nr. 1-172). In Verbindung mit Mechthild Sobiela-Caanitz, Cristina Hospenthal und Max Schiendorfer hg. von Max Lütolf (Das deutsche Kirchenlied II,1), Kassel u.a. 2003, S. XXVII, 102f. (Nr. 82; Abdruck des dt. Liedes).
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Sine Nomine
März 2021