Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 19544

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Freiberg (Sachsen), Andreas-Möller-Bibl. des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, Cod. VIII 2° 33Codex

Inhalt 

u.a. Eike von Repgow: 'Sachsenspiegel'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße430 x 295 mm
Entstehungszeit1. Hälfte 15. Jh. (Oppitz S. 494)
Schreibsprachemd. (Oppitz S. 494)

Forschungsliteratur 

AbbildungenBannies S. 44f. [= Bl. 224v/225r, 225r (Ausschnitt), jeweils in Farbe]
Literatur
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 77f. (Nr. 358)
  • Hans-Christian Neumann, Kostbarkeiten aus Freibergs ältester Bibliothek. Ein Streifzug in Bildern durch die Historische Bibliothek der Erweiterten Oberschule "Geschwister Scholl" in Freiberg (Freiberger Bilder 6), Freiberg 1970, S. 28-31
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 494f. (Nr. 513).
  • Volker Bannies, Freiberger Bücherschätze. Andreas-Möller-Bibliothek, Beucha/Markkleeberg 2012, S. 44f.
  • Frank-Michael Kaufmann (Hg.), Glossen zum Sachsenspiegel-Lehnrecht. Die längere Glosse, Teil 1 (MGH Fontes iuris Germanici antiqui, Nova series IX,1), Hannover 2013, S. LXVIIf. (Sigle F)
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Ulrich-Dieter Oppitz, Sine Nomine, Monika Studer
Mai 2013