Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 19736

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Zwettl, Stiftsbibl., Cod. 59Codex224 Blätter

Inhalt 

Lat. Sammelhandschrift, darin dt.:
Bl. 219ra-223ra = Anonymus Leobiensis, dt. Fortsetzung, darin:
          Bl. 221a-223a = 'Der Streit zu Mühldorf' (A)
Bl. 223v-224v = leer

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament und Papier
Blattgröße378 x 280 mm
Schriftraum241-247 x 181-185 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl40-41
Entstehungszeitum 1400 (Ziegler S. 115)
Schreibsprache?

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
(in Auswahl)
  • Otto Dobenecker, Die Schlacht bei Mühldorf und über das Fragment einer österreichischen Chronik, in: Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung, Ergänzungsband 1 (1885), S. 163-219, hier S. 213f. (Nr. 4). [online]
  • Stephan Rössler, Verzeichniss der Handschriften der Bibliothek des Stiftes Zwettl, in: Die Handschriften-Verzeichnisse der Cistercienser-Stifte, Bd. 1 (Xenia Bernardina II,1), Wien 1891, S. 293-479, hier S. 323f. [online]
  • Wilhelm Erben, Die Berichte der erzählenden Quellen über die Schlacht bei Mühldorf, in: Archiv für österreichische Geschichte 105 (1917), S. 229-515, hier S. 476-489 (Anhang IX mit Abdruck S. 478-489). [online]
  • Charlotte Ziegler, Zisterzienserstift Zwettl. Katalog der Handschriften des Mittelalters, Teil I: Codex 1-100, Wien/München 1992, S. 115f.
  • Winfried Stelzer, 'Der Streit zu Mühldorf', in: 2VL 9 (1995), Sp. 394-396 (ohne diese Hs.).
Archivbeschreibung---
Dorothea Heinig (Marburg), mt, Oktober 2020