Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 19935

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Wernigerode, Fürstl. Stolbergische Bibl., Cod. Zb 29 [Verbleib unbekannt]CodexUmfang unbekannt

Inhalt 

Vokabular, lat.-dt.

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
BlattgrößeFolio
Schriftraumunbekannt
Spaltenzahlunbekannt
Zeilenzahlunbekannt
BesonderheitenSchreibernennung am Ende: per me Heinricum Zachariam Procum; im hinteren Buchdeckel ein kolorierter Holzschnitt (Hl. Anna)
Entstehungszeit1448
Schreibspracheunbekannt

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Georg Heinrich Schäffer, Bibliotheca Büloviana, d.i. systematisches Verzeichniß der zum Nachlasse des verstorbenen Herrn Stiftungsregierungsraths Friedr. Gottl. Jul. v. Bülow [...] gehörigen [...] Sammlung von Büchern und Handschriften aus allen Fächern der Wissenschaften, Dritter Theil (Handschriften), Sangerhausen 1836, S. 116 (Nr. 1585). [online]
  • Anton Ruland, Die Handschriften der am 10. October 1854 zu Wernigerode zum Verkauf ausgebotenen Zeisberg'schen Bibliothek, in: Serapeum 16 (1855), S. 4-13, 17-26, 33-40, hier S. 24 (Nr. 125). [online]
  • Ernst Förstemann, Die Gräflich Stolbergische Bibliothek zu Wernigerode, Nordhausen 1866, S. 112. [online]
  • Oskar Döring, Die Miniaturen der Fürstlich Stolbergischen Bibliothek zu Wernigerode, in: Zeitschrift für Bücherfreunde 2 (1897), S. 345-361, hier S. 359. [online]
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Die "Deutschen Manuskripte des Mittelalters" (Zb-Signatur) der ehemaligen Stolberg-Wernigerodischen Handschriftensammlung, in: Geographia Spiritualis. Festschrift für Hanno Beck, hg. von Detlef Haberland, Frankfurt a.M. u.a. 1993, S. 187-205, hier S. 198.
Archivbeschreibung---
Ergänzender Hinweis1) Die Handschrift befindet sich - entgegen den Angaben bei Sigrid Krämer (Scriptores possessoresque codicum medii aevi. Datenbank von Schreibern und Besitzern mittelalterlicher Handschriften, Dr. Erwin Rauner Verlag, Augsburg 2006) - nicht in der Universitäts- und Landesbibliothek Halle (Auskunft von Brigitte Pfeil vom 12.9.2008).
2) Die verschollene Wernigeroder Hs. kann nach Auskunft von Britta Lukow (Lübeck) vom April 2016 nicht identisch sein mit der ebenso auf 1448 datierten 'Vocabularius Ex quo'-Hs. Lübeck, Stadtbibl., Ms. philol. 13, da diese Hs. zum einen alter Lübecker Besitz ist, zum anderen im Kolophon nicht den Schreibernamen Heinrich Zacharias Procus aufweist.
April 2016