Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 19951

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Innsbruck, Universitäts- und Landesbibl., Cod. 451Codex210 Blätter

Inhalt 

Lat. Sammelhandschrift (Jordanus de Quedlinburg), darin dt.:
Bl. 158vb-159ra = Dankeslied des Schreibers

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße310 x 210 mm
Schriftraum225-227 x 137-140 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl36-39
BesonderheitenSchreibernennung auf Bl. 209vb: a me Petro dicto Gerawt tunc temporis custos ecclesie sancti Nicolai in Hallis Valliseni
Entstehungszeit1431 (vgl. Bl. 128ra, 158vb, 209vb)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung im Internet [= Bl. 128r, 158v, 209v]
Literatur
  • Walter Neuhauser u.a., Katalog der Handschriften der Universitätsbibliothek Innsbruck, Teil 5: Cod. 401-500 (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 365; Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II,4,5), Wien 2008, S. 343-345 (mit Abdruck des dt. Dankesliedes).
Archivbeschreibung---
September 2008