Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 2012

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Melk, Stiftsbibl., ohne Sign. [verschollen]Fragment2 oben beschnittene Blätter

Inhalt 

'Melker Gebete an die Dreifaltigkeit'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
BlattgrößeDuodez
Schriftraumunbekannt
Spaltenzahl1
Zeilenzahlunbekannt
VersgestaltungVerse nicht abgesetzt
Entstehungszeit14. Jh. (Diemer S. 355)
Schreibsprachebair.

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Joseph Diemer, Kleine Mittheilungen. 3. Bruchstücke deutscher Gebete an die H. Dreieinigkeit, in: Germania 3 (1858), S. 355-359 (mit Abdruck) [online]
  • Peter Ochsenbein, Deutschsprachige Privatgebetbücher vor 1400, in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, hg. von Volker Honemann und Nigel F. Palmer, Tübingen 1988, S. 379-398, hier S. 381f.
  • Joachim Heinzle und Klaus Klein, Zu den Melker Fragmenten des 'Nibelungenlieds', in: ZfdA 127 (1998), S. 373-380, hier S. 376
  • Christine Glaßner, 'Melker Gebete an die Dreifaltigkeit', in: 2VL 11 (2004), Sp. 988f.
Archivbeschreibung---
Januar 2012