Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 20231

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Berlin, Staatsbibl., Ms. lat. qu. 382CodexI + 345 + I Blätter (aus 9 Teilen zusammengesetzt)

Inhalt 

Grammatisch-rhetorische Sammelhandschrift, darin dt.:
Bl. 238ra-270va = 'Liber ordinis rerum'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße210 x 155 mm
Entstehungszeit3. Drittel 15. Jh. (Schipke S. 489)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Catalog der Bibliothek des ehem. Carthäuserklosters Buxheim aus dem Besitze seiner Erlaucht des Herrn Hugo Grafen von Waldbott-Bassenheim. XXX. Carl Förster'sche Kunstauction, Abteilung II: Bibliotheca Buxiana, München 1883, S. 136 (Nr. 2535). [online]
  • Peter Schmitt (Hg.), 'Liber ordinis rerum' (Esse-Essencia-Glossar), Bd. I: Einleitung, Text (Texte und Textgeschichte 5/1), Tübingen 1983 (ohne diese Hs.).
  • Renate Schipke, Die lateinischen Handschriften in Quarto der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, Teil 1: Ms. lat. quart. 146-406 (Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz. Kataloge der Handschriftenabteilung, Erste Reihe 6,1), Wiesbaden 2007, S. 489-496. [online]
  • William Whobrey, Charterhouse Buxheim and Its Library (1883: Nr. 2535). [online]
Archivbeschreibung---
April 2009