Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 20288

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Innsbruck, Landesmuseum Ferdinandeum, Cod. FB 9551Codex107 Blätter

Inhalt 

'Mirakelbuch von Maria Waldrast'
Bl. 1r-21r = Gründungssage und 106 Mirakel von 1466-1483
Bl. 21v-22v = Mirakel von 1504-1534
Bl. 23r-28v = Mirakel von 1562-1599
Bl. 28v-64r = Mirakel des 17. und beginnenden 18. Jahrhunderts

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße305 x 203 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahlca. 39 (im mittelalterlichen Teil)
EntstehungszeitMittelalterlicher Teil: 4. Viertel 15. Jh. (Moser [1997] S. 219)
Schreibsprachesüdbair. (Moser [1996] S. 196, Moser [1997] S. 226)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Moser (1996) S. 194f. [= Bl. 1v, 20v (jeweils Ausschnitt)]
  • Moser (1997) S. 222f. (Abb. 1-2) [= Bl. 2r, 18r]
Literatur
  • Hans Moser, Das erste Mirakelbuch von Maria Waldrast. Portrait eines Sammeltextes aus dem 15. Jahrhundert, in: Sprachgeschichtliche Untersuchungen zum älteren und neueren Deutsch. Festschrift für Hans Wellmann zum 60. Geburtstag, hg. von Werner König und Lorelies Ortner (Germanische Bibliothek III,23), Heidelberg 1996, S. 191-205.
  • Hans Moser, Mirakelbuch von Maria Waldrast I. Die Texte des 15. Jahrhunderts, in: Literatur und Sprachkultur in Tirol, hg. von Johann Holzner, Oskar Putzer, Max Siller (Innsbrucker Beiträge zur Kulturwissenschaft. Germanistische Reihe 55), Innsbruck 1997, S. 219-259 (mit Abdruck des mittelalterlichen Teils Bl. 1r-21r).
  • Bernhard und Hans Peter Sandbichler, Handschriftenkatalog des Museum Ferdinandeum: Die Codices des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum bis 1600, (masch.) Innsbruck 1999, S. 144-146. [online] [PDF online]
Archivbeschreibung---
Mai 2011