Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 20339

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 4492CodexXI + 75 Blätter

Inhalt 

Bl. a-e, Ir = leer
Bl. Iv = Lat. Exzerpte [Nachtrag]
Bl. 1r-75r = 'Tundalus' (Übersetzung D) (D5) [Druckabschrift]
Bl. 75v, f-g = leer

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße151 x 105 mm
Spaltenzahl1
Entstehungszeit16. Jh. (nach 1521) (Palmer [1980] S. 17; Palmer [1982] S. 304)
Schreibsprachebair. (Palmer [1980] S. 17; Palmer [1982] S. 304)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Johann Andreas Schmeller, Die deutschen Handschriften der K. Hof- und Staatsbibliothek zu München, Teil 2: Cgm 3601-5154 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis VI), München 1866 (Nachdruck Wiesbaden 1972), S. 464. [online]
  • Nigel F. Palmer (Hg.), Tondolus der Ritter. Die von J. und C. Hist gedruckte Fassung (Kleine deutsche Prosadenkmäler des Mittelalters 13), München 1980, S. 17. [online]
  • Nigel F. Palmer, 'Visio Tnugdali'. The German and Dutch Translations and their Circulation in the Later Middle Ages (MTU 76), München 1982, S. 71, 304f.
Archivbeschreibungvorhanden
Oktober 2008