Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 20425

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Gießen, Universitätsbibl., Hs. 799Codex120 Blätter

Inhalt 

Bl. 87r-119v = Pseudo-Augustinus: 'Manuale', dt.

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße215 x 155 mm
BesonderheitenSchreiber: Gabriel Biel (Seelbach)
Entstehungszeitum 1488 (Seelbach)
Schreibspracheobd. mit rheinfrk. Spuren (Seelbach)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarbabbildung bei Seelbach 2007 [Bl. 87r]
Literatur
  • Ulrich Seelbach, Ein mannigfaltiger Schatz. Die mittelalterlichen Handschriften, in: Aus mageren und aus ertragreichen Jahren. Streifzug durch die Universitätsbibliothek Gießen und ihre Bestände, hg. von Irmgard Hort und Peter Reuter (Berichte und Arbeiten aus der Universitätsbibliothek und dem Universitätsarchiv Gießen 58), Gießen 2007, S. 38-81, S. 67. [online]
  • Ulrich Seelbach, Katalog der deutschsprachigen mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek Gießen (Stand August 2007). [online]
Archivbeschreibung---
jw / Klaus Graf, Juli 2010