Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 2048

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Breslau / Wrocław, Universitätsbibl., Cod. I Q 269CodexAuf dem letzten Blatt des ersten Teils eines lat. Sammelbandes

Inhalt 

'Mariengrüße' [Bl. 59rb-vb, jedoch Text Bl. 59va-vb im Digitalisat nicht mehr lesbar]

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Spaltenzahl2
Zeilenzahl35-36
Strophengestaltung
VersgestaltungVerse abgesetzt
EntstehungszeitAnfang / 1. Viertel 14. Jh. (Karin Schneider, brieflich)
Schreibsprachemd.

Forschungsliteratur 

AbbildungenSW-Abbildung des Codex
Literatur
  • Joseph Klapper, Mitteldeutsche Texte aus Breslauer Handschriften, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 47 (1918), S. 83-98, hier S. 83-87 (Nr. 1) (mit Abdruck). [online]
  • Göber-Katalog: Katalog rękopisów dawnej Biblioteki Uniwersyteckiej we Wrocławiu [Katalog der Handschriften der ehemaligen Universitaetsbibliothek Breslau], 26 Bde. (handschriftl. und masch.), Breslau ca. 1920-1940, Bd. 16, Bl. 25-27 (Nr. 1107). [online]
  • Peter Appelhans, Untersuchungen zur spätmittelalterlichen Mariendichtung. Die rhythmischen mittelhochdeutschen Mariengrüße (Germanische Bibliothek, Dritte Reihe), Heidelberg 1970, S. 35f. (Nr. 17).
  • Burghart Wachinger, 'Mariengrüße', in: 2VL 6 (1987), Sp. 1-7 + 2VL 11 (2004), Sp. 969f., hier Bd. 6, Sp. 5 (f).
  • Wojciech Mrozowicz, Mittelalterliche Handschriften oberschlesischer Autoren in der Universitätsbibliothek Breslau/Wrocław (Archivreihe der Stiftung Haus Oberschlesien 5), Heidelberg 2000, S. 82.
ArchivbeschreibungJoseph Klapper (1909) 6 Bll.
Mitteilungen von Gisela Kornrumpf
Joachim Heinzle, Mai 2019