Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 2055

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Grevenbroich (-Elsen), Kath. Pfarramt St. Stephanus, ohne Sign.Fragment1 Doppelblatt

Inhalt 

'Virginal' (V4)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgrößemind. <310 x 230> mm
Schriftraumca. <240 x 170> mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl<46>
StrophengestaltungStrophen abgesetzt
VersgestaltungVerse abgesetzt
EntstehungszeitAnfang 14. Jh. (Heinzle [1999] S. 135)
Schreibspracherheinfrk.-alem. (Heinzle [1999] S. 135)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Edward Schröder, Bruchstücke einer neuen Pergamenths. der Virginal, in: ZfdA 73 (1936), S. 270-276 (mit Abdruck). [online]
  • Joachim Heinzle, Mittelhochdeutsche Dietrichepik. Untersuchungen zur Tradierungsweise, Überlieferungskritik und Gattungsgeschichte später Heldendichtung (MTU 62), München 1978, S. 329f.
  • Klaus Klein, Nochmals zu 'Verbleib unbekannt'. Wiederaufgefundene Handschriftenfragmente, in: ZfdA 121 (1992), S. 63-75, hier S. 74.
  • Joachim Heinzle, Einführung in die mittelhochdeutsche Dietrichepik (de Gruyter Studienbuch), Berlin/New York 1999, S. 135.
Archivbeschreibung---
Juli 2010