Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 2077

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Amberg, Staatsarchiv, Hss.-Fragm. 74Fragment2 Streifen eines Blattes

Inhalt 

'Klage' (AA)
[Die Handschrift, aus der dieses Fragment stammt, hat sicherlich auch das 'Nibelungenlied' enthalten]

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgrößeca. <310> x [120] mm
Schriftraum260 x [120] mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl<31>
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit14. Jh. (Klein S. 62)
Schreibsprachebair. (Klein S. 62)

Forschungsliteratur 

AbbildungenKlein zwischen S. 64/65 [= vollständig]
Literatur
  • Klaus Klein, Ein neues Fragment der 'Nibelungenklage' in Amberg, in: ZfdA 131 (2002), S. 61-65 (mit Abdruck).
  • "Uns ist in alten Mären ...". Das Nibelungenlied und seine Welt. Ausstellung im Badischen Landesmuseum Schloß Karlsruhe 13.12.2003 - 14.3.2004, hg. von der Badischen Landesbibliothek Karlsruhe und dem Badischen Landesmuseum Karlsruhe, Darmstadt 2003, S. 200 (Nr. 196).
  • Klaus Klein, Beschreibendes Verzeichnis der Handschriften des Nibelungenliedes, in: Die Nibelungen. Sage - Epos - Mythos, hg. von Joachim Heinzle, Klaus Klein und Ute Obhof, Wiesbaden 2003, S. 213-238, hier S. 228f.
  • Walter Kofler (Hg.), Nibelungenlied. Redaktion D, Stuttgart 2012, S. 12.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
November 2012