Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 20914

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Bern, Staatsarchiv, Cod. B III 40Codex184 Seiten

Inhalt 

S. 1-166 = Elogius Kiburger: 'Strätlinger Chronik'
S. 169-184 = Elogius Kiburger: 'Regimen pestilentiale', dt.

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Entstehungszeit1479-1487 [Wasserzeichenanalyse] (vgl. Lerch S. 4)

Forschungsliteratur 

AbbildungenHeim S. 20 [= S. 164/165], S. 33 [= S. 145]
Schmid, S. 72f. [= Titelseite und Textseite]
Literatur
  • Jakob Bächtold (Hg.), Die Stretlinger Chronik. Ein Beitrag zur Sagen- und Legendengeschichte der Schweiz aus dem XV. Jahrhundert. Mit einem Anhang: Vom Herkommen der Schwyzer und Oberhasler (Bibliothek älterer Schriftwerke der deutschen Schweiz und ihres Grenzgebietes 1), Frauenfeld 1877, S. XXXIV-XXXVI (zur Hs.), S. 1-176 (Ausgabe der Chronik nach dieser Hs.) [online]
  • Peter Lerch (Hg.), Das Regimen pestilentiale aus der Strättliger Chronik (Berner Beiträge zur Geschichte der Medizin und der Naturwissenschaften 8), Bern 1949
  • Guy P. Marchal, Kiburger, Elogius, in: 2VL 4 (1983), Sp. 1143-1146, hier Sp. 1144
  • Thomas Heim, Die Strättliger Chronik - Einblicke in das bernische Wallfahrtswesen, in: Berner Zeitschrift für Geschichte 71,3 (2009), S. 1-56 [online]
  • Regula Schmid, Zeichen und Wunder im Paradies. Die Strättlinger Chronik, in: Adlige Selbstbehauptung und höfische Repräsentation. Die Freiherren von Strättlingen. Berner Zeitschrift für Geschichte 75, Heft 3 (2013), S. 69-75 [PDF online]
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Klaus Graf, Regula Schmid Keeling
Mai 2014